Warning: Use of undefined constant ‘90M’ - assumed '‘90M’' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/19/d355262679/htdocs/blog/wp-config.php on line 93
Persönlich – David Not Jacob

David Not Jacob

Ein Blog über Reisen,
Fotografie, Design und Persönliches
von David Jacob

23112016

Geburtstag-Überraschungsessen im NENI Berlin. 🎉

Processed with VSCO with a6 preset

Processed with VSCO with a5 preset

Surftrip nach Bilbao

bilbao-1

bilbao-2

Wenn sich kurzfristig die Gelegenheit zu einem äußerst günstigen und unterhaltsamen Surftrip nach Bilbao ergibt, wer würde da schon nein sagen. Eben. Und so saßen wir Samstag in aller Frühe im Flieger, um ein letztes Mal dem tristen Berliner Wetter zu entkommen.
Vom Surfen selbst gibt es keine Bilder, nicht mal vom Strand, da wir immer nur im Neoprenanzug und mit Brett die 5 Minuten zum Strand liefen und nichts weiter dabei hatten. Aber unser morgendlicher Ausblick aufs Meer, die Metro in Bilbao und das Guggenheim Museum boten auch ein paar schöne Motive.

bilbao-3
Weiterlesen

Klunkerkranich Sonntag

Foto-07.08.16,-19-30-08

Foto-07.08.16,-20-27-41

Melt! 2016

melt-1

Tag 1
Vessels
Jamie Woon
Mura Masa ❤️
M83
Helena Hauff ❤️
Gold Panda
Skepta ❤️
DJ Koze
Weiterlesen

08072016

Foto-08.07.16,-15-15-37

Foto-08.07.16,-16-47-37

18062016

Foto-18.06.16,-16-58-18

Foto-18.06.16,-16-48-07

København

Als ich am Dienstag vor dem Fußballtraining wieder in der Kabine saß, fragte mich mein Mitspieler Jan Ort für Ort ab, was wir uns in Kopenhagen so angeguckt hätten.

Lousiana Museum? Nein. Den Blaa Planet Aquarium? Ne. Arken Museum? Ne. Smørrebrød gegessen? Auch nicht.

Was für allgemeine Erheiterung und die Frage sorgte, was wir denn überhaupt gemacht hätten, hatte einen einfachen Grund. Während Jan im Winter vor allem die Indoor-Highlights abgearbeitet hatte, genossen wir die Stadt bei vier Tagen perfektem Wetter fast ausschließlich außerhalb geschlossener Räumlichkeiten.

kopenhagen-2

Weiterlesen

21,0975m

Foto-03.04.16,-10-23-58

Mein erster richtiger Halbmarathon. Wie schon beim Marathon war ich nicht gut vorbereitet. Mein letzter Lauf, der in der Nike Running App aufzufinden war datiert zurück auf den 10. Januar. Genau deshalb habe ich auch wieder richtig gelitten, weil ich trotz fehlender Vorbereitung nicht davon lassen kann meine Wunschzeiten anzugreifen. Dieses Mal war das neben einer neuen persönlichen Bestzeit, beim Marathon im Herbst war ich die 21 Kilometer in 1:39h gelaufen, die magische Grenze von 1:30. Und wie schon beim Marathon verfehlte ich meine Wunschzeit um ziemlich genau 3:30 Minuten. Nach 1:33:41h lief ich am Ende meiner Kräfte über die Ziellinie.

Die Stimmung während des Laufs war wieder ganz große Klasse. Es macht immer solch einen Spaß durch die Straßen zu laufen, die von Zuschauern gesäumt sind, die einen anfeuern. Insofern, gerne wieder und dann sind auch die 1:30h fällig.