David Not Jacob

Ein Blog über Reisen,
Fotografie, Design und Persönliches
von David Jacob

1/8

Wisst ihr was mir in den letzten Tagen wieder sehr klar geworden ist? Ich möchte etwas studieren und anschließend als Beruf ausüben, was mir Spaß macht. Wie oft ich in den letzten Tagen oder auch Wochen gelesen habe, wie viele meiner Freunde oder Bekannten keine Lust mehr auf das Lernen, ihr Studium, ihre Ausbildung oder ihren Job haben, ist bemerkenswert. Und ich frage mich warum tut ihr euch das an?

Vor etwas mehr als einem Jahr schrieb ich diese Worte auf meinem alten Blog. Seit ca. einer Woche ist nun das erste von acht Semestern meines Studiums rum und bis jetzt ist das alles ziemlich super. Wenn ich jetzt rückblickend meinen Eintrag lese, kann ich mir selbst eigentlich nur noch einmal Recht geben. Ich bin verdammt froh den aktuellen Weg gewählt zu haben. Vor einer Weile las ich mal einen Artikel, in dem jemand sagte, wenn zu viele Tage hintereinander nervig sind und keinen Spaß machen, muss man etwas ändern. Ich habe schon lange nicht mehr das Gefühl gehabt etwas ändern zu müssen. Mir fällt auf Anhieb keine Woche ein, die ich nicht gut fand. Ich freue mich tatsächlich fast jeden Abend darauf, am nächsten Tag in die HTW zu fahren und Dinge zu tun, die mir Spaß machen. Natürlich gibt es auch Kurse und Tage die nicht flauschig rosa tutti frutti sind, aber alles andere wäre wohl abnormal.

Das Beste ist, dass auf Dingen, die ich früher irgendwie zwischen Schule und Training so dazwischen quetschte, mittlerweile mein Hauptfokus liegt. Ewig, wollte ich zum Beispiel einen Einstieg in die Welt des Webdesigns finden, dass ist mir im 1. Semester gelungen. Noch Anfang Oktober hatte ich absolut keinen Durchblick, vor wenigen Wochen habe ich nun ein Projekt umgesetzt an dessen Ende ein Tumblr steht, der sogar responsive ist. Das überrascht mich selbst. Das Studium bietet einem eben die zeitlichen Möglichkeiten an den Projekten eine Menge zu lernen, sofern man sich denn selbst ein bisschen fordert. Kurioserweise führte dieser Kurs zu meiner bisher schlechtesten Note, aber Noten sind eh so eine Geschichte … Um die Noten geht es hier glaube ich nicht, sondern eher darum so viel wie möglich zu lernen.

tl;dr: Macht etwas, was euch Spaß macht.

 

 

Veröffentlicht am 28. February 2012 in Design, Meinung, Persönlich
    Tones: hört hört...glück auf weiterhin herr jacob
    Manuel: Amen.
Kein Kommentieren möglich